[ - Collapse All ]
zurückführen  

zu|rụ̈ck|füh|ren <sw. V.; hat>:

1. jmdn. an den Ausgangsort führen: jmdn. [nach Hause] z.; die Kunstwerke wurden wieder in den ägyptischen Besitz zurückgeführt.


2.zum Ausgangspunkt führen (7 b) : es führt [von dort] kein anderer Weg zurück; die Linie führt in vielen Windungen zum Anfangspunkt zurück.


3.zurückbewegen (a) : den Hebel z.


4.etw. von etw. ab-, herleiten: alle diese Formen kann man auf eine gemeinsame Grundform z.


5.als Folge (von etw.) auffassen, erkennen: das Unglück ist auf menschliches Versagen zurückzuführen; die Bauern führen die schlechte Ernte darauf zurück, dass es im Sommer sehr wenig geregnet hat.


6.bewirken, dass sich etw. auf eine frühere Stufe zurückbewegt, einen früheren Zustand wieder erreicht.
zurückführen  

zu|rụ̈ck|füh|ren
zurückführen  

ableiten, herleiten; (bes. Philos.): deduzieren; (Sprachw.): derivieren.
[zurückführen]
[führe zurück, führst zurück, führt zurück, führen zurück, führte zurück, führtest zurück, führten zurück, führtet zurück, führest zurück, führet zurück, führ zurück, zurückgeführt, zurückführend, zurückzuführen]
zurückführen  

zu|rụ̈ck|füh|ren <sw. V.; hat>:

1. jmdn. an den Ausgangsort führen: jmdn. [nach Hause] z.; die Kunstwerke wurden wieder in den ägyptischen Besitz zurückgeführt.


2.zum Ausgangspunkt führen (7 b): es führt [von dort] kein anderer Weg zurück; die Linie führt in vielen Windungen zum Anfangspunkt zurück.


3.zurückbewegen (a): den Hebel z.


4.etw. von etw. ab-, herleiten: alle diese Formen kann man auf eine gemeinsame Grundform z.


5.als Folge (von etw.) auffassen, erkennen: das Unglück ist auf menschliches Versagen zurückzuführen; die Bauern führen die schlechte Ernte darauf zurück, dass es im Sommer sehr wenig geregnet hat.


6.bewirken, dass sich etw. auf eine frühere Stufe zurückbewegt, einen früheren Zustand wieder erreicht.
zurückführen  

[sw. V.; hat]: 1. jmdn. an den Ausgangsort führen: jmdn. [nach Hause] z.; Ü die Kunstwerke wurden wieder in den ägyptischen Besitz zurückgeführt. 2. zum Ausgangspunkt führen (7 b): es führt [von dort] kein anderer Weg zurück; die Linie führt in vielen Windungen zum Anfangspunkt zurück. 3. zurückbewegen (a): den Hebel z. 4. etw. von etw. ab-, herleiten: alle diese Formen kann man auf eine gemeinsame Grundform z. 5. als Folge (von etw.) auffassen, erkennen: das Unglück ist auf menschliches Versagen zurückzuführen; die Bauern führen die schlechte Ernte darauf zurück, dass es im Sommer sehr wenig geregnet hat. 6. bewirken, dass sich etw. auf eine frühere Stufe zurückbewegt, einen früheren Zustand wieder erreicht.
zurückführen  

v.
<V.; hat>
1 <V.i.> wieder zum Ausgangspunkt führen; dieser Weg führt wieder, führt nicht zurück
2 <V.t.> jmdn. ~ wieder zum Ausgangspunkt führen, geleiten; ich führe dich auf demselben Weg wieder zurück; etwas auf etwas ~ <fig.> etwas durch etwas erklären, die Ursache von etwas in etwas sehen; das führt mich auf mein eigentliches Anliegen zurück <fig.> dass er das erreichte, ist nur auf seine ungewöhnliche Beredsamkeit zurückzuführen <fig.> das Vergehen ist nur auf seinen Leichtsinn zurückzuführen <fig.> man kann es auf sein Versehen ~ <fig.> wir müssen versuchen, ihn auf den rechten Weg zurückzuführen <fig.> die Missstände sind allein darauf zurückzuführen, dass …; wir trafen uns im Foyer, nach der Pause führte ich sie zu ihrem Platz zurück
[zu'rück|füh·ren]
[führe zurück, führst zurück, führt zurück, führen zurück, führte zurück, führtest zurück, führten zurück, führtet zurück, führest zurück, führet zurück, führ zurück, zurückgeführt, zurückführend, zurückzuführen]