[ - Collapse All ]
zurückfahren  

zu|rụ̈ck|fah|ren <st. V.>:

1. <ist> a)wieder an den, in Richtung auf den Ausgangspunkt fahren: mit der Bahn [nach Hause] z.;

b)sich fahrend rückwärts-, nach hinten bewegen: fahr doch mal ein Stück zurück!



2. <hat> a)mit einem Fahrzeug zurückbefördern: ich kann dich, die Geräte dann [mit dem Auto] z.;

b)an den Ausgangspunkt fahren (4 b) : ich muss den Leihwagen heute noch [nach Köln] z.



3.sich plötzlich rasch nach hinten bewegen, zurückweichen <ist>: er fuhr entsetzt, mit einem Schrei, erschrocken zurück.


4.(Technik Jargon) (eine Produktionsanlage o. Ä.) auf geringere Leistung, auf geringeren Ausstoß einstellen <hat>: ein Kraftwerk z.; die Quote der Hochschulabsolvierenden solle zurückgefahren werden.
zurückfahren  

zu|rụ̈ck|fah|ren
zurückfahren  


1. sich auf den Rückweg machen, den Rückweg antreten, heimfahren, heimwärts fahren, nach Hause fahren, sich zurückbegeben, zurückkehren; (geh.): sich heimbegeben; (landsch.): zurückmachen.

2. zurückbefördern, zurücktransportieren.

3. zurückschrecken, zurückweichen, zurückzucken; (dichter.): schrecken.

[zurückfahren]
[fahre zurück, fährst zurück, fährt zurück, fahren zurück, fahrt zurück, fuhr zurück, fuhrst zurück, fuhren zurück, fuhrt zurück, fahrest zurück, fahret zurück, führe zurück, führest zurück, führen zurück, führet zurück, fahr zurück, zurückgefahren, zurückfahrend, zurückzufahren, zurueckfahren]
zurückfahren  

zu|rụ̈ck|fah|ren <st. V.>:

1. <ist>
a)wieder an den, in Richtung auf den Ausgangspunkt fahren: mit der Bahn [nach Hause] z.;

b)sich fahrend rückwärts-, nach hinten bewegen: fahr doch mal ein Stück zurück!



2. <hat>
a)mit einem Fahrzeug zurückbefördern: ich kann dich, die Geräte dann [mit dem Auto] z.;

b)an den Ausgangspunkt fahren (4 b): ich muss den Leihwagen heute noch [nach Köln] z.



3.sich plötzlich rasch nach hinten bewegen, zurückweichen <ist>: er fuhr entsetzt, mit einem Schrei, erschrocken zurück.


4.(Technik Jargon) (eine Produktionsanlage o. Ä.) auf geringere Leistung, auf geringeren Ausstoß einstellen <hat>: ein Kraftwerk z.; die Quote der Hochschulabsolvierenden solle zurückgefahren werden.
zurückfahren  

[st. V.]: 1. [ist] a) wieder an den, in Richtung auf den Ausgangspunkt fahren: mit der Bahn [nach Hause] z.; b) sich fahrend rückwärts, nach hinten bewegen: fahr doch mal ein Stück zurück! 2. [hat] a) mit einem Fahrzeug zurückbefördern: ich kann dich, die Geräte dann [mit dem Auto] z.; b) an den Ausgangspunkt fahren (4 b): ich muss den Leihwagen heute noch [nach Köln] z. 3. sich plötzlich rasch nach hinten bewegen, zurückweichen [ist]: er fuhr entsetzt, mit einem Schrei, erschrocken zurück. 4. (Technik Jargon) (eine Produktionsanlage o.Ä.) auf geringere Leistung, auf geringeren Ausstoß einstellen [hat]: ein Kraftwerk z.; Ü die Quote der Hochschulabsolventen solle zurückgefahren werden.
zurückfahren  

v.
<V. 130>
1 <V.i.; ist> wieder zum Ausgangspunkt fahren; <fig.> rasch u. erschrocken zurückweichen; wir können den gleichen Weg ~; ich werde mit dem Bus, der Bahn ~; als ich das sah, bin ich (vor Schreck) zurückgefahren
2 <V.t.; hat> jmdn. ~ wieder zum Ausgangspunkt fahren, mit einem Fahrzeug zurückbringen; wir werden euch heute Abend nach Hause ~
[zu'rück|fah·ren]
[fahre zurück, fährst zurück, fährt zurück, fahren zurück, fahrt zurück, fuhr zurück, fuhrst zurück, fuhren zurück, fuhrt zurück, fahrest zurück, fahret zurück, führe zurück, führest zurück, führen zurück, führet zurück, fahr zurück, zurückgefahren, zurückfahrend, zurückzufahren]