[ - Collapse All ]
zurückfinden  

zu|rụ̈ck|fin|den <st. V.; hat>: den Weg zum Ausgangsort finden: ich finde allein [zum Bahnhof] zurück; <auch mit Akk.-Obj.:> den Weg zur Unterkunft nicht z.; die Hochspringerin hat zu ihrer alten Form zurückgefunden.
zurückfinden  

zu|rụ̈ck|fin|den
zurückfinden  

den Rückweg finden, heimfinden, herausfinden, nach Hause finden; (ugs.): rausfinden.
[zurückfinden]
[finde zurück, findest zurück, findet zurück, finden zurück, fand zurück, fandst zurück, fanden zurück, fandet zurück, fände zurück, fändest zurück, fänden zurück, fändet zurück, find zurück, zurückgefunden, zurückfindend, zurückzufinden]
zurückfinden  

zu|rụ̈ck|fin|den <st. V.; hat>: den Weg zum Ausgangsort finden: ich finde allein [zum Bahnhof] zurück; <auch mit Akk.-Obj.:> den Weg zur Unterkunft nicht z.; die Hochspringerin hat zu ihrer alten Form zurückgefunden.
zurückfinden  

[st. V.; hat]: den Weg zum Ausgangsort finden: ich finde allein [zum Bahnhof] zurück; [auch mit Akk.-Obj.:] den Weg zur Unterkunft nicht z.; Ü die Hochspringerin hat zu ihrer alten Form zurückgefunden; zu sich selbst z. (sich wiederfinden 3).
zurückfinden  

v.
<V. 134; hat>
1 <V.i. u. V.refl.> (sich) ~ den Weg zum Ausgangspunkt finden; ich finde (mich) auch allein zurück
2 <V.i.; poet.> zurückkehren; der verlorene Sohn hat ins Elternhaus zurückgefunden; er hat zu seiner Jugendliebe zurückgefunden; zu sich selbst ~ <fig.> eine innere Krise überwinden;
[zu'rück|fin·den]
[finde zurück, findest zurück, findet zurück, finden zurück, fand zurück, fandst zurück, fanden zurück, fandet zurück, fände zurück, fändest zurück, fänden zurück, fändet zurück, find zurück, zurückgefunden, zurückfindend, zurückzufinden]

v.
den Weg zum Ausgangspunkt finden
[(sich) zurückfinden]
[finde zurück, findest zurück, findet zurück, finden zurück, fand zurück, fandst zurück, fanden zurück, fandet zurück, fände zurück, fändest zurück, fänden zurück, fändet zurück, find zurück, zurückgefunden, zurückfindend, zurückzufinden]