[ - Collapse All ]
zurückmelden  

zu|rụ̈ck|mel|den <sw. V.; hat>:
a) <z. + sich> seine Rückkehr, sein Zurückgekehrtsein melden: sich in der Schreibstube, beim Vorgesetzten z.; die Dichterin meldete sich nach einer Schaffenskrise mit einem aufsehenerregenden Werk zurück (zieht die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit nach längerer Zeit wieder auf sich);

b)(selten) melden, dass jmd. zurück ist: der Hauptmann meldete seine Leute, seine Kompanie zurück.
zurückmelden  

zu|rụ̈ck|mel|den <sw. V.; hat>:
a) <z. + sich> seine Rückkehr, sein Zurückgekehrtsein melden: sich in der Schreibstube, beim Vorgesetzten z.; die Dichterin meldete sich nach einer Schaffenskrise mit einem aufsehenerregenden Werk zurück (zieht die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit nach längerer Zeit wieder auf sich);

b)(selten) melden, dass jmd. zurück ist: der Hauptmann meldete seine Leute, seine Kompanie zurück.
zurückmelden  

[sw. V.; hat]: a) [z. + sich] seine Rückkehr, sein Zurückgekehrtsein melden: sich in der Schreibstube, beim Vorgesetzten z.; Ü die Dichterin meldete sich nach einer Schaffenskrise mit einem Aufsehen erregenden Werk zurück (zieht die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit nach längerer Zeit wieder auf sich); b) (selten) melden, dass jmd. zurück ist: der Hauptmann meldete seine Leute, seine Kompanie zurück.
zurückmelden  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> an den Ausgangsort melden
2 <V.refl.> sich ~ seine Rückkehr melden; sich nach dem Urlaub ~
[zu'rück|mel·den]
[melde zurück, meldest zurück, meldet zurück, melden zurück, meldete zurück, meldetest zurück, meldeten zurück, meldetet zurück, meld zurück, zurückgemeldet, zurückmeldend, zurückzumelden]