[ - Collapse All ]
zurückprallen  

zu|rụ̈ck|pral|len <sw. V.; ist>:

1. von etw. abprallen u. sich wieder in Richtung auf den Ausgangspunkt bewegen: der Ball prallte von der Bande zurück.


2.auf dem Wege irgendwohin plötzlich, bes. vor Schreck, innehalten u. zurückweichen: sie prallte vor dem entsetzlichen Anblick zurück.
zurückprallen  

zu|rụ̈ck|pral|len
zurückprallen  

abprallen, zurückschnellen, zurückspringen.
[zurückprallen]
[pralle zurück, prallst zurück, prallt zurück, prallen zurück, prallte zurück, pralltest zurück, prallten zurück, pralltet zurück, prallest zurück, prallet zurück, prall zurück, zurückgeprallt, zurückprallend, zurückzuprallen, zurueckprallen]
zurückprallen  

zu|rụ̈ck|pral|len <sw. V.; ist>:

1. von etw. abprallen u. sich wieder in Richtung auf den Ausgangspunkt bewegen: der Ball prallte von der Bande zurück.


2.auf dem Wege irgendwohin plötzlich, bes. vor Schreck, innehalten u. zurückweichen: sie prallte vor dem entsetzlichen Anblick zurück.
zurückprallen  

[sw. V.; ist]: 1. von etw. abprallen u. sich wieder in Richtung auf den Ausgangspunkt bewegen: der Ball prallte von der Bande zurück. 2. auf dem Wege irgendwohin plötzlich, bes. vor Schreck, innehalten u. zurückweichen: er prallte vor dem entsetzlichen Anblick zurück.
zurückprallen  

v.
<V.i.; ist> beim Aufschlag abprallen (Ball, Stein); <fig.> erschrecken u. rasch zurückweichen; ich bin bei diesem Anblick fast zurückgeprallt <fig.>
[zu'rück|pral·len]
[pralle zurück, prallst zurück, prallt zurück, prallen zurück, prallte zurück, pralltest zurück, prallten zurück, pralltet zurück, prallest zurück, prallet zurück, prall zurück, zurückgeprallt, zurückprallend, zurückzuprallen]