[ - Collapse All ]
zurechtweisen  

zu|rẹcht|wei|sen <st. V.; hat>: jmdm. gegenüber wegen seiner Verhaltensweise sehr deutlich seine Missbilligung ausdrücken, ihn nachdrücklich tadeln: jmdn. scharf, barsch, streng z.
zurechtweisen  

zu|rẹcht|wei|sen
zurechtweisen  

die Meinung sagen, maßregeln, rügen, tadeln, zur Ordnung rufen; (schweiz.): die Kappe waschen; (geh.): verweisen; (bildungsspr.): eine Lektion erteilen; (ugs.): auf den Fuß/die Füße treten, auf die Finger klopfen, aufs Dach steigen, Bescheid sagen/stoßen, deckeln, den Kopf waschen, die Ohren lang ziehen, die Leviten lesen, ein Licht aufstecken, eins auf den Deckel/aufs Dach geben, eins draufgeben, eins/etwas auf die Nase geben, in den Senkel stellen, Mores lehren, rüffeln, [zurecht]stauchen; (salopp): den Marsch blasen, die Meinung geigen, heruntermachen, herunterputzen; (landsch.): abputzen, kapiteln.
[zurechtweisen]
[weise zurecht, weist zurecht, weisen zurecht, wies zurecht, wiesest zurecht, wiest zurecht, wiesen zurecht, weisest zurecht, weiset zurecht, wiese zurecht, wieset zurecht, weis zurecht, zurechtgewiesen, zurechtweisend, zurechtzuweisen]
zurechtweisen  

zu|rẹcht|wei|sen <st. V.; hat>: jmdm. gegenüber wegen seiner Verhaltensweise sehr deutlich seine Missbilligung ausdrücken, ihn nachdrücklich tadeln: jmdn. scharf, barsch, streng z.
zurechtweisen  

[st. V.; hat]: jmdm. gegenüber wegen seiner Verhaltensweise sehr deutlich seine Missbilligung ausdrücken, ihn nachdrücklich tadeln: jmdn. scharf, barsch, streng z.
zurechtweisen  

v.
<V.t. 277; hat> tadeln, rügen; jmdn. scharf ~
[zu'recht|wei·sen]
[weise zurecht, weist zurecht, weisen zurecht, wies zurecht, wiesest zurecht, wiest zurecht, wiesen zurecht, weisest zurecht, weiset zurecht, wiese zurecht, wieset zurecht, weis zurecht, zurechtgewiesen, zurechtweisend, zurechtzuweisen]