[ - Collapse All ]
zusammengehen  

zu|sạm|men|ge|hen <unr. V.; ist>:

1. sich vereinen, zusammen handeln: die beiden Parteien gehen zusammen.


2.zueinanderpassen; sich miteinander vereinbaren lassen: einerseits sparen und dann einen Sportwagen kaufen, das geht nicht zusammen.


3.(landsch.) a)an Menge geringer werden, schwinden, abnehmen: die Vorräte sind zusammengegangen;

b)schrumpfen, kleiner werden: der Pullover ist beim Waschen zusammengegangen (eingelaufen); er ist sehr zusammengegangen (ugs.; körperlich zurückgegangen, schmäler, älter geworden).



4.(ugs.) sich treffen, zusammenlaufen (2) : die Linien gehen an einem entfernten Punkt zusammen.


5.(ugs.) (beim Zusammenwirken, -spielen) gelingen: die beiden spielen zum ersten Mal im Doppel miteinander, da geht noch manches nicht zusammen.
zusammengehen  

zu|sạm|men|ge|hen <unr. V.; ist>:

1. sich vereinen, zusammen handeln: die beiden Parteien gehen zusammen.


2.zueinanderpassen; sich miteinander vereinbaren lassen: einerseits sparen und dann einen Sportwagen kaufen, das geht nicht zusammen.


3.(landsch.)
a)an Menge geringer werden, schwinden, abnehmen: die Vorräte sind zusammengegangen;

b)schrumpfen, kleiner werden: der Pullover ist beim Waschen zusammengegangen (eingelaufen); er ist sehr zusammengegangen (ugs.; körperlich zurückgegangen, schmäler, älter geworden).



4.(ugs.) sich treffen, zusammenlaufen (2): die Linien gehen an einem entfernten Punkt zusammen.


5.(ugs.) (beim Zusammenwirken, -spielen) gelingen: die beiden spielen zum ersten Mal im Doppel miteinander, da geht noch manches nicht zusammen.
zusammengehen  

[unr. V.; ist]: 1. sich vereinen, zusammen handeln: die beiden Parteien gehen zusammen. 2. zueinander passen; sich miteinander vereinbaren lassen: einerseits sparen und dann einen Sportwagen kaufen, das geht nicht zusammen. 3. (landsch.) a) an Menge geringer werden, schwinden, abnehmen: die Vorräte sind zusammengegangen; b) schrumpfen, kleiner werden: der Pullover ist beim Waschen zusammengegangen (eingelaufen); Ü er ist sehr zusammengegangen (ugs.; körperlich zurückgegangen, schmäler, älter geworden). 4. (ugs.) sich treffen, zusammenlaufen (2): die Linien gehen an einem entfernten Punkt zusammen. 5. (ugs.) (beim Zusammenwirken, -spielen) gelingen: die beiden spielen zum ersten Mal im Doppel miteinander, da geht noch manches nicht zusammen.
zusammengehen  

v.
<V.i. 145; ist> sich vereinen, sich schließen (Linien); einlaufen (Wäschestück); er ist recht zusammengegangen <umg.; bes. süddt.> alt, mager u. klein geworden;
[zu'sam·men|ge·hen]
[gehe zusammen, gehst zusammen, geht zusammen, gehen zusammen, ging zusammen, gingst zusammen, gingen zusammen, gingt zusammen, gehest zusammen, gehet zusammen, ginge zusammen, gingest zusammen, ginget zusammen, geh zusammen, zusammengegangen, zusammengehend, zusammenzugehen]