[ - Collapse All ]
zusammenhauen  

zu|sạm|men|hau|en <unr. V.; haute zusammen, hat zusammengehauen> (ugs.):

1. etw. 1zerschlagen, (1 c), zertrümmern: er hat in betrunkenem Zustand seine ganze Wohnung zusammengehauen.


2.zusammenschlagen (2 a) : Rowdys hatten ihn nachts auf der Straße zusammengehauen.


3.dilettantisch, kunstlos herstellen: eine Bank [roh, grob] aus Brettern z.; einen Aufsatz eilig z.
zusammenhauen  

zu|sạm|men|hau|en (ugs.); sie haben ihn zusammengehauen; er hatte den Tisch in fünf Minuten zusammengehauen
zusammenhauen  

zu|sạm|men|hau|en <unr. V.; haute zusammen, hat zusammengehauen> (ugs.):

1. etw. 1zerschlagen, (1 c)zertrümmern: er hat in betrunkenem Zustand seine ganze Wohnung zusammengehauen.


2.zusammenschlagen (2 a): Rowdys hatten ihn nachts auf der Straße zusammengehauen.


3.dilettantisch, kunstlos herstellen: eine Bank [roh, grob] aus Brettern z.; einen Aufsatz eilig z.
zusammenhauen  

v.
<V.t. 162; hat; Prät.: haute; umg.> zerschlagen, zertrümmern; <fig.> unordentlich, ohne die notwendige Sorgfalt arbeiten od. schreiben; jmdn. ~ roh verprügeln; der Schreiner hat das Regal nur so zusammengehauen <fig.> ein zusammengehauener Aufsatz
[zu'sam·men|hau·en]
[haue zusammen, haust zusammen, haut zusammen, hauen zusammen, haute zusammen, hautest zusammen, hauten zusammen, hautet zusammen, hauest zusammen, hauet zusammen, hau zusammen, zusammengehauen, zusammenhauend, zusammenzuhauen]