[ - Collapse All ]
zusammenkommen  

zu|sạm|men|kom|men <st. V.; ist>:

1.a) sich versammeln: zu einer Kundgebung z.; wir sind hier nicht zusammengekommen, um uns zu amüsieren;

b)sich treffen: die Mitglieder kommen [im Klub] zusammen;

R so jung kommen wir nie wieder/nicht noch einmal zusammen.




2.a)(meist von etw. Unangenehmem) sich gleichzeitig ereignen: an diesem Tag ist [aber auch] alles zusammengekommen;

b)sich anhäufen, ansammeln: es ist wieder einiges an Spenden, Geschenken zusammengekommen.

zusammenkommen  

zu|sạm|men|kom|men (sich begegnen); die Mitglieder sind alle zusammengekommen; aber wenn möglich, wollen wir zusammen (gemeinsam) kommen
zusammenkommen  


1. a) sich [an]sammeln, tagen, sich treffen, sich versammeln, sich zusammenfinden, sich zusammensetzen, zusammenströmen, zusammentreffen; (schweiz.): sich besammeln; (geh.): sich scharen; (bildungsspr.): kongregieren; (veraltend): sich ein Stelldichein geben; (bildungsspr. veraltet): sich reunieren.

b) [sich] begegnen, Bekanntschaft schließen, sich finden, jmds. Bekanntschaft machen, sich kennenlernen, in Kontakt kommen, sich treffen, zusammenfinden; (ugs.): sich abgeben; (meist abwertend): sich einlassen.

2. a) zusammenfallen (4 a).

b) sich anhäufen, sich ansammeln, sich aufhäufen, auflaufen, sich summieren, sich stauen, sich zusammenballen; (bildungsspr., Fachspr.): sich [ak]kumulieren; (ugs.): sich zusammenläppern.

[zusammenkommen]
[Zusammenkommens, komme zusammen, kommst zusammen, kommt zusammen, kommen zusammen, kam zusammen, kamst zusammen, kamen zusammen, kamt zusammen, kommest zusammen, kommet zusammen, käme zusammen, kämest zusammen, kämen zusammen, kämet zusammen, komm zusammen, zusammengekommen, zusammenkommend, zusammenzukommen]
zusammenkommen  

zu|sạm|men|kom|men <st. V.; ist>:

1.
a) sich versammeln: zu einer Kundgebung z.; wir sind hier nicht zusammengekommen, um uns zu amüsieren;

b)sich treffen: die Mitglieder kommen [im Klub] zusammen;

Rso jung kommen wir nie wieder/nicht noch einmal zusammen.




2.
a)(meist von etw. Unangenehmem) sich gleichzeitig ereignen: an diesem Tag ist [aber auch] alles zusammengekommen;

b)sich anhäufen, ansammeln: es ist wieder einiges an Spenden, Geschenken zusammengekommen.

zusammenkommen  

[st. V.; ist]: 1. a) sich versammeln: zu einer Kundgebung z.; wir sind hier nicht zusammengekommen, um uns zu amüsieren; b) sich treffen: die Mitglieder kommen [im Klub] zusammen; R so jung kommen wir nie wieder/nicht noch einmal zusammen. 2. a) (meist von etw. Unangenehmem) sich gleichzeitig ereignen: an diesem Tag ist [aber auch] alles zusammengekommen; b) sich anhäufen, ansammeln: es ist wieder einiges an Spenden, Geschenken zusammengekommen.
zusammenkommen  

n.
<V.i. 170; ist> sich begegnen, sich treffen, sich versammeln; sich gemeinsam einfinden, sich gleichzeitig ereignen; sich ansammeln; wir werden morgen beim Tennisspiel ~; bei der letzten Sammlung ist nicht viel Geld zusammengekommen; einmal im Jahr kommen die Mitglieder zusammen; verschiedene unglückliche Umstände kamen zusammen; regelmäßig, äußerst selten ~
[zu'sam·men|kom·men]
[zusammenkommens, komme zusammen, kommst zusammen, kommt zusammen, kommen zusammen, kam zusammen, kamst zusammen, kamen zusammen, kamt zusammen, kommest zusammen, kommet zusammen, käme zusammen, kämest zusammen, kämen zusammen, kämet zusammen, komm zusammen, zusammengekommen, zusammenkommend, zusammenzukommen]