[ - Collapse All ]
zusammenschlagen  

zu|sạm|men|schla|gen <st. V.>:

1. [kräftig] aneinander-, gegeneinanderschlagen <hat>: die Absätze, Hacken z.


2.<hat> (ugs.) a)auf jmdn. so [brutal] einschlagen, dass er [ohne sich wehren zu können] zusammenbricht: er wurde von drei Männern zusammengeschlagen und beraubt;

b)zertrümmern: in seiner Wut schlug er alles, die halbe Einrichtung zusammen.



3.zusammenfalten (1) <hat>: die Zeitung wieder z.


4.sich über etw., jmdn. hinwegbewegen u. es, ihn/sie auf diese Weise [vorübergehend] unter sich begraben <ist>: die Wellen schlugen über dem Schwimmer, dem sinkenden Boot zusammen.
zusammenschlagen  

zu|sạm|men|schla|gen (ugs. für schwer verprügeln)
zusammenschlagen  


1. aneinanderschlagen, gegeneinanderschlagen, zusammenknallen; (ugs.): zusammenklappen.

2. a) niederhauen, niederschlagen, niederschmettern, zu Boden schlagen; (geh.): niederstrecken, zu Boden strecken; (ugs.): fertigmachen, zu Kleinholz machen, zu Mus machen/schlagen, zusammenhauen; (salopp): umnieten; (Jargon): ticken.

b) entzweischlagen, in Stücke schlagen, zerhauen, zerschlagen, zerschmettern, zertrümmern; (ugs.): in Kleinholz verwandeln, kaputthauen, kaputtschlagen, kurz und klein schlagen, zerdeppern, zerdreschen, zu Kleinholz machen/verarbeiten, zusammenhauen; (nordd. ugs.): in Klump schlagen/schmeißen/werfen.

[zusammenschlagen]
[schlage zusammen, schlägst zusammen, schlägt zusammen, schlagen zusammen, schlagt zusammen, schlug zusammen, schlugst zusammen, schlugen zusammen, schlugt zusammen, schlagest zusammen, schlaget zusammen, schlüge zusammen, schlügest zusammen, schlügen zusammen, schlüget zusammen, schlag zusammen, zusammengeschlagen, zusammenschlagend, zusammenzuschlagen]
zusammenschlagen  

zu|sạm|men|schla|gen <st. V.>:

1. [kräftig] aneinander-, gegeneinanderschlagen <hat>: die Absätze, Hacken z.


2.<hat> (ugs.)
a)auf jmdn. so [brutal] einschlagen, dass er [ohne sich wehren zu können] zusammenbricht: er wurde von drei Männern zusammengeschlagen und beraubt;

b)zertrümmern: in seiner Wut schlug er alles, die halbe Einrichtung zusammen.



3.zusammenfalten (1) <hat>: die Zeitung wieder z.


4.sich über etw., jmdn. hinwegbewegen u. es, ihn/sie auf diese Weise [vorübergehend] unter sich begraben <ist>: die Wellen schlugen über dem Schwimmer, dem sinkenden Boot zusammen.
zusammenschlagen  

[st. V.]: 1. [kräftig] aneinander, gegeneinander schlagen [hat]: die Absätze, Hacken z. 2. [hat] (ugs.) a) auf jmdn. so [brutal] einschlagen, dass er [ohne sich wehren zu können] zusammenbricht: er wurde von drei Männern zusammengeschlagen und beraubt; b) zertrümmern: in seiner Wut schlug er alles, die halbe Einrichtung zusammen. 3. zusammenfalten (1) [hat]: die Zeitung wieder z. 4. sich über etw., jmdn. hinwegbewegen u. es, ihn auf diese Weise [vorübergehend] unter sich begraben [ist]: die Wellen schlugen über dem Schwimmer, dem sinkenden Boot zusammen.
zusammenschlagen  

v.
<V. 216>
1 <V.t.; hat> aneinander, gegeneinander schlagen; <umg.> zerschlagen, zertrümmern; sie haben mich zusammengeschlagen <fig.> brutal niedergeschlagen; die Becken ~ <Mus.> er hat im Zorn die halbe Einrichtung zusammengeschlagen <umg.> die Hacken ~ strammstehen; die Hände über dem Kopf ~ (vor Erstaunen, Überraschung) <fig.; umg.>
2 <V.i.; ist> etwas schlägt über etwas od. jmdm. zusammen schließt sich über etwas od. jmdm., begräbt etwas od. jmdn. unter sich; die Wellen, Flammen schlugen über ihm zusammen; das Verhängnis schlug über ihm zusammen <fig.>
[zu'sam·men|schla·gen]
[schlage zusammen, schlägst zusammen, schlägt zusammen, schlagen zusammen, schlagt zusammen, schlug zusammen, schlugst zusammen, schlugen zusammen, schlugt zusammen, schlagest zusammen, schlaget zusammen, schlüge zusammen, schlügest zusammen, schlügen zusammen, schlüget zusammen, schlag zusammen, zusammengeschlagen, zusammenschlagend, zusammenzuschlagen]