[ - Collapse All ]
zusammenwachsen  

zu|sạm|men|wach|sen <st. V.; ist>: sich wachsend verbinden, vereinigen: so kann der Knochen [wieder] z.; die beiden Städte wachsen langsam zusammen; zu einer Gemeinschaft z.
zusammenwachsen  

zu|sạm|men|wach|sen (in eins wachsen); der Knochen ist wieder zusammengewachsen
zusammenwachsen  

verschmelzen, zu einer Einheit werden.
[zusammenwachsen]
[wachse zusammen, wächst zusammen, wachsen zusammen, wachst zusammen, wiechs zusammen, wiechst zusammen, wiechsest zusammen, wiechsen zusammen, wachsest zusammen, wachset zusammen, wiechse zusammen, wiechset zusammen, wachs zusammen, zusammengewachsen, zusammenwachsend, zusammenzuwachsen]
zusammenwachsen  

zu|sạm|men|wach|sen <st. V.; ist>: sich wachsend verbinden, vereinigen: so kann der Knochen [wieder] z.; die beiden Städte wachsen langsam zusammen; zu einer Gemeinschaft z.
zusammenwachsen  

[st. V.; ist]: sich wachsend verbinden, vereinigen: so kann der Knochen [wieder] z.; Ü die beiden Städte wachsen langsam zusammen; zu einer Gemeinschaft z.
zusammenwachsen  

v.
<[-ks-] V.i. 272; ist> in eins wachsen, sich durch Wachstum (wieder) vereinigen; <fig.> sich seelisch eng verbinden, sich eng befreunden; der gebrochene Knochen ist wieder zusammengewachsen; ein langes gemeinsames Leben hatte die einst so ungleichen Eheleute ~ lassen <fig.> die Zwillinge waren an den Hüften zusammengewachsen
[zu'sam·men·wach·sen]
[wachse zusammen, wächst zusammen, wachsen zusammen, wachst zusammen, wiechs zusammen, wiechst zusammen, wiechsest zusammen, wiechsen zusammen, wachsest zusammen, wachset zusammen, wiechse zusammen, wiechset zusammen, wachs zusammen, zusammengewachsen, zusammenwachsend, zusammenzuwachsen]