[ - Collapse All ]
zuschanzen  

zu|schan|zen <sw. V.; hat> [zu frühnhd., mhd. schanzen = Glücksspiel treiben, zu 2↑ Schanze ] (ugs.): unter der Hand verschaffen, zukommen lassen; zuschustern: jmdm. einen guten Posten, einen Auftrag z.
zuschanzen  

zu|schan|zen <sw. V.; hat> [zu frühnhd., mhd. schanzen = Glücksspiel treiben, zu 2↑ Schanze] (ugs.): unter der Hand verschaffen, zukommen lassen; zuschustern: jmdm. einen guten Posten, einen Auftrag z.
zuschanzen  

[sw. V.; hat] [zu frühnhd., mhd. schanzen= Glücksspiel treiben, zu 2Schanze] (ugs.): unter der Hand verschaffen, zukommen lassen; zuschustern: jmdm. einen guten Posten, einen Auftrag z.
zuschanzen  

v.
<V.t.; hat; umg.> jmdm. etwas ~ ihm dazu verhelfen; Sy zuschustern; er hat ihm diesen Posten zugeschanzt [zu Schanze in der Bedeutung „Glückswurf“]
['zu|schan·zen]
[schanze zu, schanzt zu, schanzen zu, schanzte zu, schanztest zu, schanzten zu, schanztet zu, schanzest zu, schanzet zu, schanz zu, zugeschanzt, zuschanzend]