[ - Collapse All ]
zuschulden  

zu|schụl|den, zu Schụl|den: in der Verbindung sich <Dativ> etw. z. kommen lassen (etw. Unrechtes tun, ein Unrecht begehen, eine Schuld auf sich laden; 2. Bestandteil eigtl. erstarrter Dativ Pl. von ↑ Schuld ) sie hat sich nichts z. kommen lassen.
[zu Schulden]
zuschulden  

zu|schụl|den, zu Schụl|den: in der Verbindung sich <Dativ> etw. z. kommen lassen (etw. Unrechtes tun, ein Unrecht begehen, eine Schuld auf sich laden; 2. Bestandteil eigtl. erstarrter Dativ Pl. von ↑ Schuld) sie hat sich nichts z. kommen lassen.
[zu Schulden]
zuschulden  

(auch: zu Schulden): in der Verbindung sich [Dativ] etw. z. kommen lassen (etw. Unrechtes tun, ein Unrecht begehen, eine Schuld auf sich laden; 2. Bestandteil eigtl. erstarrter Dativ Pl. von Schuld): sie hat sich nichts z. kommen lassen.
zuschulden  

v.
<auch> zu'Schul·den <Adv.> sich etwas ~ kommen lassen etwas Unrechtes tun;
[zu'schul·den,]
[schulde zu, schuldest zu, schuldet zu, schulden zu, schuldete zu, schuldetest zu, schuldeten zu, schuldetet zu, schuld zu, zugeschuldet, zuschuldend]