[ - Collapse All ]
zustehen  

zu|ste|hen <unr. V.; hat, südd., österr., schweiz. auch: ist>:

1. etw. sein, worauf jmd. einen [rechtmäßigen] Anspruch hat, was jmd. zu bekommen hat: dieses Geld steht ihr zu; der Partei stehen 78 Mandate zu; dieses Recht steht jedem zu.


2.zukommen (3) : ein Urteil über ihn steht mir nicht zu; es steht dir nicht zu, sie zu verdammen.
zustehen  

zu|ste|hen
zustehen  


1. berechtigt sein, das Recht/ein Anrecht/einen Anspruch haben, verdienen; (geh.): gebühren; (veraltet): kompetieren.

2. sich gehören, zukommen; (veraltend): geziemen.

[zustehen]
[stehe zu, stehst zu, steht zu, stehen zu, stand zu, standest zu, standen zu, standet zu, stehest zu, stehet zu, stände zu, stünde zu, ständest zu, stündest zu, ständen zu, stünden zu, ständet zu, stündet zu, steh zu, zugestanden, zustehend, zuzustehen]
zustehen  

zu|ste|hen <unr. V.; hat, südd., österr., schweiz. auch: ist>:

1. etw. sein, worauf jmd. einen [rechtmäßigen] Anspruch hat, was jmd. zu bekommen hat: dieses Geld steht ihr zu; der Partei stehen 78 Mandate zu; dieses Recht steht jedem zu.


2.zukommen (3): ein Urteil über ihn steht mir nicht zu; es steht dir nicht zu, sie zu verdammen.
zustehen  

[unr. V.; hat, südd., österr., schweiz. auch: ist]: 1. etw. sein, worauf jmd. einen [rechtmäßigen] Anspruch hat, was jmd. zu bekommen hat: dieses Geld steht ihr zu; der Partei stehen 78 Mandate zu; dieses Recht steht jedem zu. 2. zukommen (3): ein Urteil über ihn steht mir nicht zu; es steht dir nicht zu, sie zu verdammen.
zustehen  

v.
<V.i. 251; hat> es steht mir zu es gebührt mir, ist mein Recht, mein Anteil; 21 Urlaubstage im Jahr stehen uns zu; eine solche Frage steht dir nicht zu
['zu|ste·hen]
[stehe zu, stehst zu, steht zu, stehen zu, stand zu, standest zu, standen zu, standet zu, stehest zu, stehet zu, stände zu, stünde zu, ständest zu, stündest zu, ständen zu, stünden zu, ständet zu, stündet zu, steh zu, zugestanden, zustehend, zuzustehen]