[ - Collapse All ]
zutragen  

zu|tra|gen <st. V.; hat>:

1. zu jmdm. hintragen: das Tier trägt den Jungen Futter zu; der Wind trug uns den Duft der Linden zu; jmdm. Nachrichten, Gerüchte z. (heimlich mitteilen); mir ist zugetragen (hinterbracht) worden, dass du unzufrieden bist.


2.<z. + sich> (geh.) in einer bestimmten Situation [als etw. Besonderes] eintreten u. ablaufen; sich ereignen, begeben: dieser Vorfall trug sich letztes Jahr zu; die Geschichte hat sich wirklich [so] zugetragen.
zutragen  

zu|tra|gen (heimlich berichten); sich zutragen (geschehen)
zutragen  

ausplaudern, berichten, erzählen, hinterbringen, informieren, ins Bild setzen, melden, mitteilen, sagen, unterbreiten, unterrichten, verraten, weitererzählen; (österr.): [aus]plauschen; (geh.): enthüllen, preisgeben; (nachdrücklich): in Kenntnis setzen; (bildungsspr. abwertend): denunzieren; (ugs. abwertend): verpfeifen; (Schülerspr. abwertend): petzen.
[zutragen]
[trage zu, trägst zu, trägt zu, tragen zu, tragt zu, trug zu, trugst zu, trugen zu, trugt zu, tragest zu, traget zu, trüge zu, trügest zu, trügen zu, trüget zu, trag zu, zugetragen, zutragend, zuzutragen]

ablaufen, sich abspielen, sich abwickeln, sich einstellen, eintreffen, eintreten, sich ereignen, erfolgen, sich ergeben, geschehen, laufen, passieren, stattfinden, sich tun, verlaufen, sich vollziehen, vonstattengehen, vorfallen, vorgehen, vor sich gehen, vorkommen, zugehen, zustande kommen, zustoßen; (geh.): sich begeben, sich fügen, widerfahren; (ugs.): abgehen, los sein.
[zutragen, sich]
[sich zutragen, trage zu, trägst zu, trägt zu, tragen zu, tragt zu, trug zu, trugst zu, trugen zu, trugt zu, tragest zu, traget zu, trüge zu, trügest zu, trügen zu, trüget zu, trag zu, zugetragen, zutragend, zuzutragen, zutragen sich]
zutragen  

zu|tra|gen <st. V.; hat>:

1. zu jmdm. hintragen: das Tier trägt den Jungen Futter zu; der Wind trug uns den Duft der Linden zu; jmdm. Nachrichten, Gerüchte z. (heimlich mitteilen); mir ist zugetragen (hinterbracht) worden, dass du unzufrieden bist.


2.<z. + sich> (geh.) in einer bestimmten Situation [als etw. Besonderes] eintreten u. ablaufen; sich ereignen, begeben: dieser Vorfall trug sich letztes Jahr zu; die Geschichte hat sich wirklich [so] zugetragen.
zutragen  

[st. V.; hat]: 1. zu jmdm. hintragen: das Tier trägt den Jungen Futter zu; der Wind trug uns den Duft der Linden zu; Ü jmdm. Nachrichten, Gerüchte z. (heimlich mitteilen); mir ist zugetragen (hinterbracht) worden, dass du unzufrieden seist. 2. [z.+ sich] (geh.) in einer bestimmten Situation [als etw. Besonderes] eintreten u. ablaufen; sich ereignen, begeben: dieser Vorfall trug sich letztes Jahr zu; die Geschichte hat sich wirklich [so] zugetragen.
zutragen  

v.
<V. 260; hat>
1 <V.t.> jmdm. etwas ~ (heimlich) erzählen; das ist mir von jmdm. zugetragen worden <fig.>
2 <V.refl.> sich ~ sich ereignen, geschehen; der Vorfall trug sich folgendermaßen zu; die Sache hat sich heute Morgen zugetragen
['zu|tra·gen]
[trage zu, trägst zu, trägt zu, tragen zu, tragt zu, trug zu, trugst zu, trugen zu, trugt zu, tragest zu, traget zu, trüge zu, trügest zu, trügen zu, trüget zu, trag zu, zugetragen, zutragend, zuzutragen]