[ - Collapse All ]
zuweilen  

zu|wei|len <Adv.> [eigtl. erstarrter Dativ Pl. von ↑ Weile ] (geh.):
a) zu gewissen Zeiten, manchmal (a) : z. scheint es, als sei er etwas verwirrt;

b)in einigen Fällen; manchmal (b) .
zuweilen  

zu|wei|len
zuweilen  

ab und an, ab und zu, dann und wann, das ein oder andere Mal, des Öfteren, gelegentlich, hier und da, hin und wieder, manchmal, mitunter, öfter, sporadisch, stellenweise, streckenweise, vereinzelt, von Zeit zu Zeit, zeitweise, zeitweilig, zuzeiten; (österr.): fallweise; (schweiz.): etwa; (geh.): bisweilen; (landsch.): öfters.
[zuweilen]
zuweilen  

zu|wei|len <Adv.> [eigtl. erstarrter Dativ Pl. von ↑ Weile] (geh.):
a) zu gewissen Zeiten, manchmal (a): z. scheint es, als sei er etwas verwirrt;

b)in einigen Fällen; manchmal (b).
zuweilen  

Adv. [eigtl. erstarrter Dativ Pl. von Weile] (geh.): a) zu gewissen Zeiten, manchmal (a): z. scheint es, als sei er etwas verwirrt; b) machmal (b).
zuweilen  

adv.
<Adv.> gelegentlich, ab und zu, manchmal [statt mhd. underwilen; Weile]
[zu'wei·len]