[ - Collapse All ]
zuwenden  

zu|wen|den <unr. V.>:

1. <wandte/wendete zu, hat zugewandt/zugewendet> sich, etw. zu jmdm., etw. hinwenden: sich seinem Nachbarn z.; die Blicke aller wandten sich ihm zu; jmdm. den Rücken z.; das Gesicht der Sonne z.


2.<wandte/wendete zu, hat zugewandt/zugewendet> seine Aufmerksamkeit o. Ä. auf etw. richten; sich mit jmdm., etw. befassen, beschäftigen: sich dem Studium, einer Angelegenheit, wieder seiner Beschäftigung z.; einer Sache sein Interesse, seine Aufmerksamkeit z.; jmdm. seine Liebe, Fürsorge z.; soll er sich den Radikalen z.? (sich ihnen anschließen?); das Glück wandte sich ihr zu; das Interesse hatte sich inzwischen anderen Dingen zugewendet; die Gott zugewandte Seele.


3.<wendete/(selten:) wandte zu, hat zugewendet/(selten:) zugewandt> jmdm., einer Institution etw. als Zuwendung zukommen lassen: jmdm. Geld z.
zuwenden  


1. sich hindrehen, sich hinwenden.

2. sich [eingehend/näher] befassen, sich [intensiv] beschäftigen, sich konzentrieren, sich vertiefen, sich widmen; (ugs.): sich hineinknien; (meist abwertend): sich abgeben.

[zuwenden]
[wende zu, wendest zu, wendet zu, wenden zu, wendete zu, wendetest zu, wendeten zu, wendetet zu, wend zu, zugewendet, zuwendend, zuzuwenden]
zuwenden  

zu|wen|den <unr. V.>:

1. <wandte/wendete zu, hat zugewandt/zugewendet> sich, etw. zu jmdm., etw. hinwenden: sich seinem Nachbarn z.; die Blicke aller wandten sich ihm zu; jmdm. den Rücken z.; das Gesicht der Sonne z.


2.<wandte/wendete zu, hat zugewandt/zugewendet> seine Aufmerksamkeit o. Ä. auf etw. richten; sich mit jmdm., etw. befassen, beschäftigen: sich dem Studium, einer Angelegenheit, wieder seiner Beschäftigung z.; einer Sache sein Interesse, seine Aufmerksamkeit z.; jmdm. seine Liebe, Fürsorge z.; soll er sich den Radikalen z.? (sich ihnen anschließen?); das Glück wandte sich ihr zu; das Interesse hatte sich inzwischen anderen Dingen zugewendet; die Gott zugewandte Seele.


3.<wendete/(selten:) wandte zu, hat zugewendet/(selten:) zugewandt> jmdm., einer Institution etw. als Zuwendung zukommen lassen: jmdm. Geld z.
zuwenden  

[unr. V.]: 1. [wandte/wendete zu, hat zugewandt/zugewendet] sich, etw. zu jmdm., etw. hinwenden: sich seinem Nachbarn z.; die Blicke aller wandten sich ihm zu; jmdm. den Rücken z.; das Gesicht der Sonne z. 2. [wandte/wendete zu, hat zugewandt/zugewendet] seine Aufmerksamkeit o.Ä. auf etw. richten; sich mit jmdm., etw. befassen, beschäftigen: sich dem Studium, einer Angelegenheit, wieder seiner Beschäftigung z.; einer Sache sein Interesse, seine Aufmerksamkeit z.; jmdm. seine Liebe, Fürsorge z.; soll er sich den Radikalen z.? (sich ihnen anschließen?); Ü das Glück wandte sich ihr zu; das Interesse hatte sich inzwischen anderen Dingen zugewendet; die Gott zugewandte Seele. 3. [wendete/(selten:) wandte zu, hat zugewendet/(selten:) zugewandt] jmdm., einer Institution etw. als Zuwendung zukommen lassen: jmdm. Geld z.
zuwenden  

v.
<V.t. 278; hat> jmdm. etwas ~ etwas in Richtung auf jmdn. wenden; sich jmdm. ~ sich zu jmdm. wenden, umdrehen; sich einer Sache ~ Interesse für eine S. zeigen, damit beginnen; er wandte seine ganze Aufmerksamkeit dem Sprecher, dem Spiel zu; jmdm. das Gesicht, den Rücken ~; das Gesicht der Sonne ~; sie hat ihre ganze Liebe dem Kind zugewandt, <od.> zugewendet; er will sich als Nächstes dem Studium der französischen und spanischen Sprache ~; wir wollen uns einem neuen Thema ~; die der Straße zugewandtenZimmer die zur Straße hin liegenden Z.;
['zu|wen·den]
[wende zu, wendest zu, wendet zu, wenden zu, wendete zu, wendetest zu, wendeten zu, wendetet zu, wend zu, zugewendet, zuwendend, zuzuwenden]