[ - Collapse All ]
Zuwendung  

Zu|wen|dung, die; -, -en:

1.Geld, das jmd. jmdm., einer Institution zukommen lässt, schenkt: eine einmalige Z. in Höhe von 1 000 Euro erhalten; jmdm., einem Jugendheim [finanzielle] -en machen (ihm Geld zukommen lassen, schenken).


2. <o. Pl.> freundliche, liebevolle Aufmerksamkeit, Beachtung, die jmd. jmdm. zuteilwerden lässt: was ihm vor allem fehlt, ist Z.; Kinder brauchen sehr viel Z.
Zuwendung  

Zu|wen|dung
Zuwendung  


1. [Bei]hilfe, Förderung, Hilfsgelder, Spende, Unterstützung, Zuschuss; (schweiz.): Beitrag; (geh.): Scherflein; (bildungsspr.): Obolus; (abwertend): Almosen; (Politik): Subsidien; (Wirtsch.): Subvention.

2. Entgegenkommen, Freundlichkeit, Güte, Gunst, Sympathie, Unterstützung, Verständnis, Wohlwollen, Zuneigung; (geh.): Geneigtheit, Gewogenheit; (geh. veraltend, iron.): Huld.

[Zuwendung]
[Zuwendungen]
Zuwendung  

Zu|wen|dung, die; -, -en:

1.Geld, das jmd. jmdm., einer Institution zukommen lässt, schenkt: eine einmalige Z. in Höhe von 1 000 Euro erhalten; jmdm., einem Jugendheim [finanzielle] -en machen (ihm Geld zukommen lassen, schenken).


2. <o. Pl.> freundliche, liebevolle Aufmerksamkeit, Beachtung, die jmd. jmdm. zuteilwerden lässt: was ihm vor allem fehlt, ist Z.; Kinder brauchen sehr viel Z.
Zuwendung  

n.
<f. 20>
1 <unz.> freundl., liebevolles Verhalten einer Person, einem Tier gegenüber; es fehlt dem Kind, dem Hund an der nötigen ~
2 <zählb.> Schenkung, finanzielle Hilfe; ~en erhalten; jmdm. ~enmachen
['Zu·wen·dung]
[Zuwendungen]