[ - Collapse All ]
zuwerfen  

zu|wer|fen <st. V.; hat>:

1. etw. laut u. heftig schließen: die Tür [hinter sich], den Kofferraumdeckel z.


2.Erde o. Ä. in eine Vertiefung werfen, bis sie ausgefüllt ist; zuschütten (1) : eine Grube [mit Sand] z.


3.etw. zu jmdm. hinwerfen, damit er es auffängt: jmdm. die Schlüssel, den Ball z.; jmdm. einen Blick, ein Lächeln, eine Kusshand z.
zuwerfen  

zu|wer|fen
zuwerfen  

ins Schloss werfen, zuschlagen, zuschmettern; (ugs.): zuballern, zuknallen, zuschmeißen.
[zuwerfen]
[werfe zu, wirfst zu, wirft zu, werfen zu, werft zu, warf zu, warfst zu, warfen zu, warft zu, werfest zu, werfet zu, wärfe zu, wärfest zu, wärfst zu, wärfen zu, wärfet zu, wärft zu, wirf zu, zugeworfen, zuwerfend, zuzuwerfen]
zuwerfen  

zu|wer|fen <st. V.; hat>:

1. etw. laut u. heftig schließen: die Tür [hinter sich], den Kofferraumdeckel z.


2.Erde o. Ä. in eine Vertiefung werfen, bis sie ausgefüllt ist; zuschütten (1): eine Grube [mit Sand] z.


3.etw. zu jmdm. hinwerfen, damit er es auffängt: jmdm. die Schlüssel, den Ball z.; jmdm. einen Blick, ein Lächeln, eine Kusshand z.
zuwerfen  

[st. V.; hat]: 1. etw. laut u. heftig schließen: die Tür [hinter sich], den Kofferraumdeckel z. 2. Erde o.Ä. in eine Vertiefung werfen, bis sie ausgefüllt ist; zuschütten (1): eine Grube [mit Sand] z. 3. etw. zu jmdm. hinwerfen, damit er es auffängt: jmdm. die Schlüssel, den Ball z.; Ü jmdm. einen Blick, ein Lächeln, eine Kusshand z.
zuwerfen  

v.
<V.t. 281; hat> durch Werfen schließen, zuschlagen (Tür); mit Erde bedecken, füllen (Graben); jmdm. etwas ~ etwas in Richtung auf jmdn. werfen, so dass er es auffangen kann; wirf mir den Ball zu!; jmdm. Blicke, eine Kusshand ~ <fig.> eine Grube ~; die Tür des Wagens ~
['zu|wer·fen]
[werfe zu, wirfst zu, wirft zu, werfen zu, werft zu, warf zu, warfst zu, warfen zu, warft zu, werfest zu, werfet zu, wärfe zu, wärfest zu, wärfst zu, wärfen zu, wärfet zu, wärft zu, wirf zu, zugeworfen, zuwerfend, zuzuwerfen]