[ - Collapse All ]
zuwider  

1zu|wi|der <Adv.> (geh.):

1. jmds. Wünschen entgegengesetzt, gerade nicht entsprechend u. seine Abneigung in starkem Maße hervorrufend: er, seine Art, dieser Gedanke, dieses Essen ist mir z.; es ist ihr z., von anderen abhängig zu sein.


2.a)entgegenstehend: die Umstände waren seinen Plänen z.;

b)(einer Sache) widersprechend, (mit etw.) unvereinbar.



2zu|wi|der <Präp. mit vorangestelltem Dativ> (geh.): entgegen: dem Abkommen, allen Gepflogenheiten z. griff sie doch ein.
zuwider  

1zu|wi|der <Adv.> (geh.):

1. jmds. Wünschen entgegengesetzt, gerade nicht entsprechend u. seine Abneigung in starkem Maße hervorrufend: er, seine Art, dieser Gedanke, dieses Essen ist mir z.; es ist ihr z., von anderen abhängig zu sein.


2.
a)entgegenstehend: die Umstände waren seinen Plänen z.;

b)(einer Sache) widersprechend, (mit etw.) unvereinbar.



2zu|wi|der <Präp. mit vorangestelltem Dativ> (geh.): entgegen: dem Abkommen, allen Gepflogenheiten z. griff sie doch ein.
zuwider  

adv.
1 <Adv.> widerwärtig, unangenehm; dieses Essen ist mir ~; diese Art Musik ist meinem Ohr ~; diese Person ist mir ~; das kann einem schnell ~ werden
2 <Präp. mit vorangestelltem Dat.> entgegen, widersprechend; er betrat dem Verbot ~ die Baustelle
[zu'wi·der]