[ - Collapse All ]
zwölf  

Zwọ̈lf, die; -, -en:
a)Ziffer 12: eine Z. schreiben;

b)(ugs.) Wagen, Zug der Linie 12; vgl. 1Acht. .
zwọ̈lf <Kardinalz.> (in Ziffern: 12) [mhd. zwelf, zwelif, ahd. zwelif, 1. Bestandteil zu ↑ zwei , 2. Bestandteil zu einem germ. Wort mit der Bed. »Überbleibsel, Rest«, also = Zahl, die sich ergibt, wenn man zehn gezählt hat u. noch zwei übrig bleiben]: vgl. acht : die z. Apostel; die z. Monate des Jahres; z. Stück sind ein Dutzend; Maßnahmen sollten nicht erst fünf vor z. (wenn es fast schon zu spät ist) ergriffen werden.
zwölf  

Zwọ̈lf, die; -, -en (Zahl); er hat eine Zwölf geschossen; vgl. 1Achtzwọ̈lf
- wir sind zu zwölfen oder zu zwölft
- es ist fünf [Minuten] vor zwölf (ugs. übertr. auch für es ist allerhöchste Zeit)
- die zwölf ApostelGroßschreibung als Bestandteil von mehrteiligen Namen :
- die Zwölf Nächte (nach Weihnachten), auch ,,Zwölften`` genanntVgl. acht
zwölf  

Zwọ̈lf, die; -, -en:
a)Ziffer 12: eine Z. schreiben;

b)(ugs.) Wagen, Zug der Linie 12; vgl. 1Acht.
zwọ̈lf <Kardinalz.> (in Ziffern: 12) [mhd. zwelf, zwelif, ahd. zwelif, 1. Bestandteil zu ↑ zwei, 2. Bestandteil zu einem germ. Wort mit der Bed. »Überbleibsel, Rest«, also = Zahl, die sich ergibt, wenn man zehn gezählt hat u. noch zwei übrig bleiben]: vgl. acht: die z. Apostel; die z. Monate des Jahres; z. Stück sind ein Dutzend; Maßnahmen sollten nicht erst fünf vor z. (wenn es fast schon zu spät ist) ergriffen werden.
zwölf  

[Kardinalz.] [mhd. zwelf, zwelif, ahd. zwelif, 1.Bestandteil zu zwei, 2.Bestandteil zu einem germ. Wort mit der Bed. ?Überbleibsel, Rest?, also= Zahl, die sich ergibt, wenn man zehn gezählt hat u. noch zwei übrig bleiben] (in Ziffern: 12): vgl. acht: die z. Apostel; die z. Monate des Jahres; z. Stück sind ein Dutzend; Ü Maßnahmen sollten nicht erst fünf vor z. (wenn es fast schon zu spät ist) ergriffen werden.
zwölf  

n.
<f. 20> die Zahl 12
[Zwölf]n.
<Num.> 12; die ~ Apostel; die ~ Monate; die Zwölf Nächte die Nächte zwischen dem ersten Weihnachtstag u. Dreikönige; ~ Stück ein Dutzend;(um); ~ Uhr mittags;(um) ~ Uhr nachts; Ableitungen: acht [<mhd. zwel(e)f <ahd. zwelif <germ. *twalif; zu *twa- „zwei“ (fem.) + *lif- <idg.*liku- „übrig sein“; urspr. Bedeutung also „zwei darüber“ (über zehn); elf]
[zwölf]