[ - Collapse All ]
zwang  

Zwạng, der; -[e]s, Zwänge [mhd. zwanc, dwanc, twanc, ahd. thwanga (Pl.), zu ↑ zwingen u. eigtl. = das Zusammenpressen, Drücken]:
a)Einwirkung von außen auf jmdn. unter Anwendung od. Androhung von Gewalt: der Z. der Gesetze; Z. auf jmdn. ausüben; jmdm. Z. auferlegen; unter einem fremden Z. handeln, zu leiden haben; seine Kinder mit, ohne Z. erziehen;

b)starker Drang in jmdm.: ein innerer Z.;

c)Beschränkung der eigenen Freiheit u. Ungeniertheit, mit der sich jmd. anderen gegenüber äußert: sich, seiner Natur Z. auferlegen; tun Sie sich [nur] keinen Z. an (lassen Sie sich durch nichts zurückhalten); einem Begriff, Text Z. antun (ihn den eigenen Ansichten entsprechend deuten, auslegen);

d)starker Einfluss, dem sich jmd. nicht entziehen kann: jmds. Z. erliegen;

e)von gesellschaftlichen Normen ausgeübter Druck auf menschliches Verhalten: der Z. der Mode; gesellschaftliche Zwänge; es besteht kein Z. (keine Verpflichtung), etwas zu kaufen;

f)Bestimmung der Situation in einem Bereich durch eine unabänderliche Gegebenheit, Notwendigkeit: wirtschaftliche, technische Zwänge; der Z. der Verhältnisse; der Z. zur Kürze, Selbstbehauptung;

g)(Psych.) das Beherrschtsein von Vorstellungen, Handlungsimpulsen gegen den bewussten Willen: unter einem Z. leiden.
zwạng: ↑ zwingen .
zwang  

Zwạng, der; -[e]s, Zwängezwạng vgl. zwingen
Zwang  

a) Druck, Gewalt, Muss, Nötigung, Terror, Unterdrückung; (geh.): Joch; (bildungsspr.): Diktat, Fessel, Pression; (veraltet): Oppression; (Rechtsspr. veraltet): Kompulsion; (Fachspr.): Suppression.

b) Bedingung, Erfordernis, Gebot, Notwendigkeit, Pflicht, Voraussetzung, Verpflichtung; (geh.): Obliegenheit; (veraltet): Exigenz.

c) Besessenheit, Drang, Hang, fixe Idee, innere Regung, Leidenschaft, Neigung, Passion, Sucht, Trieb; (geh.): Begehren, Fieber, Verlangen; (bildungsspr.): Manie.

[Zwang]
[Zwanges, Zwangs, Zwange, Zwänge, Zwängen]
zwang  

Zwạng, der; -[e]s, Zwänge [mhd. zwanc, dwanc, twanc, ahd. thwanga (Pl.), zu ↑ zwingen u. eigtl. = das Zusammenpressen, Drücken]:
a)Einwirkung von außen auf jmdn. unter Anwendung od. Androhung von Gewalt: der Z. der Gesetze; Z. auf jmdn. ausüben; jmdm. Z. auferlegen; unter einem fremden Z. handeln, zu leiden haben; seine Kinder mit, ohne Z. erziehen;

b)starker Drang in jmdm.: ein innerer Z.;

c)Beschränkung der eigenen Freiheit u. Ungeniertheit, mit der sich jmd. anderen gegenüber äußert: sich, seiner Natur Z. auferlegen; tun Sie sich [nur] keinen Z. an (lassen Sie sich durch nichts zurückhalten); einem Begriff, Text Z. antun (ihn den eigenen Ansichten entsprechend deuten, auslegen);

d)starker Einfluss, dem sich jmd. nicht entziehen kann: jmds. Z. erliegen;

e)von gesellschaftlichen Normen ausgeübter Druck auf menschliches Verhalten: der Z. der Mode; gesellschaftliche Zwänge; es besteht kein Z. (keine Verpflichtung), etwas zu kaufen;

f)Bestimmung der Situation in einem Bereich durch eine unabänderliche Gegebenheit, Notwendigkeit: wirtschaftliche, technische Zwänge; der Z. der Verhältnisse; der Z. zur Kürze, Selbstbehauptung;

g)(Psych.) das Beherrschtsein von Vorstellungen, Handlungsimpulsen gegen den bewussten Willen: unter einem Z. leiden.
zwạng: ↑ zwingen.
zwang  

n.
<m. 1u>
1 Notwendigkeit, dringende Forderung, gebieter. Verlangen, Gebot, Druck; Hemmung; <Rechtsw.> Anwendung körperlicher od. seelischer Gewalt; <Jägerspr.> Fährtenzeichen (des Rothirsches)
2 ;der ~ der Ereignisse, Verhältnisse brachte das so mit sich; der ~ des Gesetzes, der Konvention
3 allen ~ ablegen sich frei, natürlich, ungehemmt bewegen; jmdm. ~ antun; tu dir nur keinen ~ an sag frei heraus, was du denkst; sich keinen ~ auferlegen; auf jmdn. ~ ausüben; es besteht kein ~, das zu tun man braucht es nicht zu tun;
4 ;ein äußerer, eiserner, lästiger ~; ein innerer, moralischer, sanfter ~; unmittelbarer ~ <Rechtsw.> von der Obrigkeit angewendete phys. Gewalt, einschließlich des Waffengebrauchs gegen Personen od. rechtswidrig eingerichtete Gegenstände;
5 er tut es nur aus ~ gezwungenermaßen, nicht freiwillig; man kann ohne ~ kommen und gehen zwanglos, ganz wie man will; unter ~ stehen zum Handeln gezwungen sein; ;unter dem ~ der Termine stöhnen; von Zwängen abhängig sein; frei von Zwängen sein
[Zwang]
[Zwanges, Zwangs, Zwange, Zwänge, Zwängen]n.
zwingen
[zwang]
[zwanges, zwangs, zwange, zwänge, zwängen]