[ - Collapse All ]
zwangsläufig  

zwạngs|läu|fig <Adj.>: aufgrund bestimmter Gegebenheiten gar nicht anders möglich; notwendig; (2); automatisch (2 a) : eine -e Folge; das führt z. dazu, dass ....
zwangsläufig  

Zwạngs|läu|fig|keit; vgl. aber Zwangläufigkeitzwạngs|läu|fig (automatisch, anders nicht möglich); vgl. aber zwangläufig
zwangsläufig  

automatisch, in der Natur der Sache liegend, notgedrungen, notwendigerweise, unabänderlich, unaufhaltsam, unausbleiblich, unausweichlich, unumgänglich, unvermeidlich, unweigerlich, unwillkürlich, wohl oder übel; (bildungsspr.): nolens volens.
[zwangsläufig]
[zwangsläufiger, zwangsläufige, zwangsläufiges, zwangsläufigen, zwangsläufigem, zwangsläufigerer, zwangsläufigere, zwangsläufigeres, zwangsläufigeren, zwangsläufigerem, zwangsläufigster, zwangsläufigste, zwangsläufigstes, zwangsläufigsten, zwangsläufigstem, zwangslaeufig]
zwangsläufig  

zwạngs|läu|fig <Adj.>: aufgrund bestimmter Gegebenheiten gar nicht anders möglich; notwendig; (2)automatisch (2 a): eine -e Folge; das führt z. dazu, dass ....
zwangsläufig  

Adj.: aufgrund bestimmter Gegebenheiten gar nicht anders möglich; notwendig (2); automatisch (2 a): eine -e Folge; das führt z. dazu, dass ...
zwangsläufig  

adj.
<Adj.; allg.> unabsichtlich, unabwendbar, aus einer Zwangslage heraus (entstanden); eine ~e Entwicklung; die ~e Folge davon ist …; das ergibt sich ~; es musste ~ dahin kommen
['zwangs·läu·fig]
[zwangsläufiger, zwangsläufige, zwangsläufiges, zwangsläufigen, zwangsläufigem, zwangsläufigerer, zwangsläufigere, zwangsläufigeres, zwangsläufigeren, zwangsläufigerem, zwangsläufigster, zwangsläufigste, zwangsläufigstes, zwangsläufigsten, zwangsläufigstem]