[ - Collapse All ]
zweite  

zwei|teKleinschreibung:
- die zweite Geige spielen; er ist zweiter Geiger
- etwas aus zweiter Hand kaufen; er ist sein zweites Ich (bester Freund); in zweiter Linie
- das ist ihr zur zweiten Natur geworden; der zweite Rang; sie singt die zweite Stimme
- der zweite Stock eines Hauses; der zweite Bildungsweg
- zweite od. Zweite Gesicht (Gabe, Zukünftiges vorauszusehen)Großschreibung in NamenAbk. ZDF)
- das Zweite Programm (ZDF)
- die Zweite Bundesliga
- die Zweite Republik (Staatsform Österreichs nach 1945)
- der Zweite Weltkrieg Vgl. achte und erste

Großschreibung der Substantivierung
Zweite gearbeitet
- jeder Zweite
- zum Ersten, zum Zweiten ...
- es ist noch ein Zweites zu erwähnen
zweite  

n.
<Ordinalzahl> nach dem Ersten (stehend); er kann arbeiten wie kein ~r/ Zweiter <fig.> wie niemand sonst, sehr viel; der ~ Bildungsweg Schulausbildung nach Berufsausbildung bzw. -tätigkeit mit Abschluss, der zum Besuch einer Fachhochschule od. Hochschule berechtigt; er ist ein ~r Caruso <fig., umg.> er singt fast so gut wie Caruso; Zweites Deutsches Fernsehen <Abk.: ZDF> eine durch Staatsvertrag der Bundesländergegründete Fernsehanstalt; er spielt nur die ~ Geige, ~ Rolle <fig.> nur eine untergeordnete Rolle; das Zweite/ zweite Gesicht haben <fig.> die angebl. Fähigkeit, kommende Geschehnisse vorauszusehen; etwas aus ~r Hand kaufen durch einen Zwischenhändler, gebraucht; ich kenne die Sache nur aus ~r Hand <fig.> ich habe die S. nicht selbst gesehen od. erlebt, ich kenne sie nur vom Hören, vom Erzählen; zum ~n Mal; die ~ Stimme singen; jeden ~n Tag [seitdem 15. Jh. statt ander]
['zwei·te(r,-s)]
[zweiten]