[ - Collapse All ]
zwischendurch  

zwi|schen|dụrch <Adv.>:

1. (zeitlich) a)in Abständen, von Zeit zu Zeit (während eines gleichzeitigen anderen Vorgangs o. Ä.): sie las und sah z. nach dem Baby;

b)in der Zwischenzeit: er hatte z. mehrmals die Stellung gewechselt;

c)innerhalb von, zwischen zwei zeitlichen Markierungen o. Ä.: du darfst nicht so viel z. essen.



2.(räumlich) vereinzelt hier u. da (zwischen anderem Vorhandenen o. Ä.): ein Parkplatz voller Autos und z. ein paar Motorräder.


3.zwischen etw. hindurch: z. fallen; z. verlaufen.
zwischendurch  

zwi|schen|dụrch (ugs.); zwischendurch fallen
zwischendurch  

zwi|schen|dụrch <Adv.>:

1. (zeitlich)
a)in Abständen, von Zeit zu Zeit (während eines gleichzeitigen anderen Vorgangs o. Ä.): sie las und sah z. nach dem Baby;

b)in der Zwischenzeit: er hatte z. mehrmals die Stellung gewechselt;

c)innerhalb von, zwischen zwei zeitlichen Markierungen o. Ä.: du darfst nicht so viel z. essen.



2.(räumlich) vereinzelt hier u. da (zwischen anderem Vorhandenen o. Ä.): ein Parkplatz voller Autos und z. ein paar Motorräder.


3.zwischen etw. hindurch: z. fallen; z. verlaufen.
zwischendurch  

Adv.: 1. (zeitlich) a) in Abständen, von Zeit zu Zeit (während eines gleichzeitigen anderen Vorgangs o.Ä.): sie las und sah z. nach dem Baby; b) in der Zwischenzeit: er hatte z. mehrmals die Stellung gewechselt; c) innerhalb von, zwischen zwei zeitlichen Markierungen o.Ä.: du darfst nicht so viel z. essen. 2. (räumlich) vereinzelt hier u. da (zwischen anderem Vorhandenen o.Ä.): ein Parkplatz voller Autos und z. ein paar Motorräder. 3. zwischen etw. hindurch: z. fallen; z. verlaufen.
zwischendurch  

adv.
<Adv.> zwischen der einen und der nächsten Handlung, während einer Handlung; er hat den ganzen Abend gearbeitet und nur ~bei mir angerufen; wir nehmen am Tag drei Mahlzeiten ein und essen ~ etwas Obst
[zwi·schen'durch]